Donnerstag, 27. September 2012

Ein kleines Rezept–gefüllte Auberginen vegetarisch

Ich habe gerade etwas sehr leckeres gegessen und deswegen kann ich nicht widerstehen, das Rezept aufzuschreiben.
Seit ein paar Wochen versuchen ich und mein Freund uns endlich (mal wieder) als Vegetarier. Auslöser war ein Horrorfilm auf dem Fantasy Filmfest, der bei ihm einen kleinen Klick ausgelöst hat.
Die meiste Zeit koche ich sowieso vegetarisch, so dass das keine allzu große Umstellung ist. Seit wir wieder 100% damit angefangen haben, habe ich auch wieder das ein oder andere neue Rezept ausprobiert,

Normalerweise mache ich gefüllte Auberginen ungefähr nach diesem Rezept. Diesesmal wollte ich aber das Ganze in vegetarisch haben.

Wo fangen wir damit an? Nun, aus was bestand denn die Füllung?
Dazu holt Ihr euch schöne Kichererbsen und weicht die mindestens 5-24 Stunden in Wasser ein, bevor es losgeht. Wenn diese Zeit herum ist, schüttet Ihr das Einweichwasser weg – es enthält nämlich unverdauliche Giftstoffe.
Jedenfalls füllt ihr als nächstes einen Topf mit Wasser, fügt 2 Esslöffel Kochsalz hinzu und kocht darin die Kichererbsen eine gute halbe bis ganze Stunde (je kürzer eingeweicht desto länger gekocht). Für die Beilage, die ich hinterher noch beschreibe, könnt ihr gleichzeitig auch schon mal Reis kochen. Für später könnt ihr auch schon eine Tomate, 1-2 Champignons und eine Zwiebel kleinschnibbeln.
Während Kichererbsen und Reis vor sich hinköcheln, könnt Ihr schon einmal die Auberginen vorbereiten. Ihr schneidet das Grünzeug ab und halbiert sie dann. Mit einem Löffel oder einem Messer höhlt ihr dann die Aubergine aus, so dass darin eine Kuhle für die Füllung entsteht. Das Fruchtfleisch nicht wegwerfen!
Dann bepinselt ihr die Aubergine mit Olivenöl und streut etwas Kardamon darüber. Anschließend stellt ihr die halben Auberginen in den Ofen bei 200°C Umluft, für etwa 20min. Wenn das weiße Fruchtfleisch etwas zu bräunen beginnt, sollten sie bereit sein.

Die Kichererbsen sollten nach der halben Stunde ähnlich wie Nudeln al dente sein und noch nicht breiig (breiig werden sie bei den vollen 24 Stunde - mach es wie Du magst). Gießt das Wasser ab und stellt die Kichererbsen erst einmal beiseite. (Und den Reis nicht vergessen vom Herd zu nehmen, wenn er fertig ist!)
In einer Pfanne erhitzt Ihr nun etwas Olivenöl, in das Ihr frisch gemahlenen Pfeffer, schwarzen Kümmel, Minze und, wer es scharf mag, Cayennepfeffer oder ein Stück gehackte, frische Chillischote tut. Sobald es anfängt zu duften, werft Ihr auch die Tomaten- und Champignonstücke hinein. Ein paar Zehen grob gehackten Knoblauchs können auch nicht schaden. Sobald die Champignons etwas angebräunt sind, bratet Ihr die Kichererbsen auch noch mit an.
Anschließend löscht Ihr das ganze mit einem guten Schluck Weißwein ab, ungefähr so viel, dass alles in der Pfanne damit in Berührung kommt und ein bisschen schwimmt. Dann fügt Ihr noch 2-4 Esslöffel Tomatenmark hinzu und verrührt alles miteinander (passierte Tomaten aus der Dose sind auch in Ordnung!).
Nun braucht ihr einen Pürierstab, anders bekommt man die Kichererbsen schlecht klein. Wenn die Pfanne recht flach ist, füllt die Masse besser in ein höheres Gefäß um. Püriert dann das Ganze und dabei immer gut aufpassen, dass der ganze Pürierstabkegel bedeckt ist, sonst sprenkelt ihr die Umgebung rot.
Wenn die Kichererbsen alle schön bröckelig geworden sind, ist es Zeit zum Abschmecken. Die Tomatensoße muss unbedingt auch etwas fruchtig schmecken und nicht nur sauer&salzig. Wenn dem also noch nicht so ist, gebt  Zucker dazu. Wenn zweiteres auch nicht so der Fall ist, noch Salz und gegebenenfalls Essigessenz dazu – maximal teelöffelweise.

In einer extra Pfanne bratet ihr noch die Zwiebelwürfel an und sobald sie glasig sind, mischt Ihr sie unter die restliche Füllung. Das macht sie schön saftig.
Die Füllung wäre jetzt fertig. Holt also die Auberginen her und befüllt sie damit. Oben drauf macht sich dann noch Feta ausgezeichnet. Das ganze kann noch einmal für etwa 20min in den Ofen bei 200°C Umluft.
In der Zwischenzeit könnt Ihr nun die Beilage vorbereiten, ein Risotto mit dem Auberginenrest, der beim Aushöhlen entstanden ist, sowie mit Champignons, beides in Würfeln.
Außerdem braucht Ihr dazu noch Gorgonzola. Den schmilzt Ihr zu allererst in einem guten Schluck Öl auf. Ein bisschen Pfeffer hineinmahlen. Sobald der Käse sich etwa zur Hälfte mit dem Öl verbunden hat, kommt das Gemüse mit in die Pfanne. Bratet es etwas an.
Zuletzt kommt noch der Reis mit in die Pfanne, gut vermischen und gerne noch so lange mitbraten, bis die Auberginen fertig sind.

Das ist der Fall, wenn die Füllung blubbert und der Feta entweder schmilzt oder anbräunt (oder beides ^^).
Nochmal die Zutaten zusammengefasst für 2 Personen:
Ein Pürierstab!
1 Hand voll Kichererbsen, halb eingeweicht
1 Aubergine
1 kleine Tasse Reis
2-4 Champignons (mittelgroß bis groß)
1 Tomate
1 Zwiebel
2 EL Tomatenmark
50-100ml Weißwein
50g Gorgonzola
3 Zehen Knoblauch
1 Prise Kardamon
1 TL Minze, Schwarzer Kümmel, frisch gemahlener Pfeffer
Olivenöl
Salz, Zucker, Essig nach Geschmack


vegetarisch gefüllte Aubergine
Aubergine mit Kichererbsenfüllung auf Gorgonzola-Reis



Guten Appetit Smiley

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen